19.6.2014

Die neue Variante direkt neben dem Wasserfall ist grandios. Dieser Teil ist excellent gebaut, modern und mit einer fordernden Route. Mit perfekt gesetzten Tritthilfen bewegen wir uns etwa 30 Höhenmeter weit in der absoluten Vertikalen mit kurzen Überhängen.  Da sind Kraft und Klettertechnik gefragt.

Im höchsten Schwierigkeitsgrad kraxelnd, das Rauschen der stürzenden Wasser im Ohr, den Wasserfilm auf der Haut und bei den Blicken nach unten wie oben der Ausgesetztheit bewusst wird einem der Inbegriff des Kletterns zum Vergnügen. Anstrengung und Überwindung lassen sich dann stolz auf dem Bankel beim Wandbuch überdenken.

Als Tupfen auf dem i folgt die Seilbrücke, die sich in schwindelnder Höhe über den Wasserfall spannt. Darnach führt ein neu trassierter Steig bequem zu einer Terrasse. Die hölzerne Plattform lädt zu Rast und Rundblick.